24h Beratung: +49 (0)2225 / 918 111 Kauf auf Rechnung Schnelle Lieferung
Filter schließen
Filtern nach:

Tempranillo-Wein kaufen und die Seele Spaniens genießen

Er hat unzählige Namen und ist der Stolz Spaniens: der Tempranillo. Die wichtigste spanische Rebsorte bringt kräftige, fruchtig-würzige Weine mit samtiger Textur hervor, die besonders facettenreich sind. In unserem Onlineshop können Sie erstklassige Tempranillo-Weine kaufen. Genießen Sie das Feuer Spaniens!

 

Erfahren Sie mehr über den Tempranillo

 

Tempranillo-Fakten auf einen Blick

  • Weinart: Rotwein und Roséwein
  • Herkunft: Spanien
  • Anbaugebiete: hauptsächlich Spanien und Portugal
  • Geschmack: fruchtig-würzig mit samtiger Textur; fruchtbetontes Bouquet mit Aromen von Brombeere, Kirsche, Pflaume, Johannisbeere sowie Zimt, Vanille, Karamell und Tabak.
  • Trinktemperatur: 16 bis 18 Grad Celsius
  • Alkoholgehalt: mittel

Woher stammt der Tempranillo?

Tempranillo ist eine einheimische spanische Rebsorte – eine natürliche Kreuzung aus der weißen Rebsorte Albillo Mayor und der roten Benedicto. Vermutlich wurde sie zum ersten Mal von spanischen Mönchen in Rioja angebaut, die im Austausch mit den Weinbauern im Burgund standen und vom reichen Erfahrungsschatz der Franzosen profitierten.

Welches Klima bevorzugt der Tempranillo?

Tempranillo ist eine anpassungsfähige und robuste Rebsorte, die sowohl in kühlen als auch in warmen Regionen gedeiht. Die Weinbauregionen La Rioja und Ribera del Duero, in denen hauptsächlich Tempranillo angebaut wird, sind mit ihren Höhenlagen ideal für die kleinen, beinahe schwarzen Beeren.

Wo wird der Tempranillo angebaut?

Die Tempranillo-Rebe ist ein echter Spanier. Ein Großteil der weltweiten Rebflächen ist auf der iberischen Halbinsel zu finden. Neben La Rioja und Ribera del Duero sind Penedès, La Mancha, Navarra und Toro die bekanntesten Anbaugebiete. In Portugal heißt die Rebe Tinta de Roriz und wird in der Region Alentejo und in einem der ältesten portugiesischen Weinbaugebiete angebaut, dem Dão.

Woher kommen die vielen Namen für den Tempranillo?

Spanien spricht viele Sprachen und hat verschiedene Kulturen. Das Land besteht aus vielen eigenständigen Regionen. Was sie alle eint, ist der Tempranillo: Eine Rebsorte, die überall in Spanien Freunde findet – jedoch unter vielen verschiedenen Namen. Einige davon sind Folgende:

  • Tinta del País, Tinto Fino, Aragonés in Ribera del Duero
  • Ull de Liebre, Ojo de Liebre in Katalonien
  • Tinto de Toro in Toro
  • Cencibel in La Mancha und Valdepeñas
  • Araúxo in Galicien
  • Tinta Roriz, Aragonês oder auch Aragonêz in Portugal
  • Tempranilla in Argentinien

Wie schmeckt der Tempranillo?

Sortenreine Tempranillo-Weine schmecken fruchtig-würzig und haben eine samtige Textur. Das meist fruchtbetonte Bouquet weist Aromen von Brombeere, Kirsche, Pflaume und Johannisbeere auf. Bei Weinen, die im Barriquefass ausgebaut wurden, kommen Zimt, Vanille, Karamell und Tabak hinzu. Die dunkle purpurne bis blauschwarze Färbung des Tempranillo-Rotweins unterstreicht seinen kräftigen Geschmack.

Roséweine aus der spanischen Rebsorte bestechen durch fruchtige Aromen von roten Beeren und Cassis, florale Noten und dezente Röstaromen.

Häufig wird der Tempranillo als Cuvée angeboten, also Verschnitt mit anderen Sorten. Dazu gehören unter anderem Garnacha, Mazuelo, Merlot und Viura. In Portugal findet sich die Tempranillo-Traube im Portwein wieder.

Was sind Reserva- und Gran-Reserva-Weine?

Die Begriffe Crianza, Reserva und Gran Reserva sind Qualitätskennzeichnungen für spanische Weine. Je nach Herkunft des Weins unterscheiden sich die Reifezeiten, um die Qualitätsstufe Crianza zu erlangen. Hier die Reifegrade am Beispiel eines Weins aus dem Weinbaugebiet La Rioja:

  • Rioja: Der Wein lagert ein bis zwei Jahre in der Flasche.
  • Crianza: Der Wein lagert mindestens ein Jahr im Eichenholzfass, der sogenannte Barriquefassausbau, und ein Jahr in der Flasche.
  • Reserva: Der Wein lagert mindestens ein Jahr im Barriquefass und zwei Jahre in der Flasche.
  • Gran Reserva: Der Wein lagert fünf Jahre oder länger, davon mindestens zwei Jahre im Barriquefass und die restliche Zeit in der Flasche.

Zu welchen Speisen passt der Tempranillo?

Die dezente Säure und die fruchtige Würze mit Röstaromen machen den Tempranillo zum perfekten Begleiter auf der Grillparty – zu Grillfleisch und gemüse jeglicher Art.

Selbstverständlich harmoniert der Spanier mit spanischen Tapas und spanischen Gerichten wie Tortillas oder Paella. Aber auch zur mexikanischen Küche passt der Tempranillo: Seine Röstaromen unterstreichen den Geschmack von Quesadillas, Tacos und Co.

Unser Tipp: Probieren Sie den kräftigen trockenen Rotwein zu einer Mousse au Chocolat, einem Schokoladensoufflé oder einem Stück Zartbitterschokolade.

Tempranillo und andere Weine online bestellen

Probieren Sie auch die anderen Rotweine aus unserem Sortiment – oder wie wäre es mit einem leichten Roséwein?

Er hat unzählige Namen und ist der Stolz Spaniens: der Tempranillo. Die wichtigste spanische Rebsorte bringt kräftige, fruchtig-würzige Weine mit samtiger Textur hervor, die besonders... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tempranillo-Wein kaufen und die Seele Spaniens genießen

Er hat unzählige Namen und ist der Stolz Spaniens: der Tempranillo. Die wichtigste spanische Rebsorte bringt kräftige, fruchtig-würzige Weine mit samtiger Textur hervor, die besonders facettenreich sind. In unserem Onlineshop können Sie erstklassige Tempranillo-Weine kaufen. Genießen Sie das Feuer Spaniens!

 

Erfahren Sie mehr über den Tempranillo

 

Tempranillo-Fakten auf einen Blick

  • Weinart: Rotwein und Roséwein
  • Herkunft: Spanien
  • Anbaugebiete: hauptsächlich Spanien und Portugal
  • Geschmack: fruchtig-würzig mit samtiger Textur; fruchtbetontes Bouquet mit Aromen von Brombeere, Kirsche, Pflaume, Johannisbeere sowie Zimt, Vanille, Karamell und Tabak.
  • Trinktemperatur: 16 bis 18 Grad Celsius
  • Alkoholgehalt: mittel

Woher stammt der Tempranillo?

Tempranillo ist eine einheimische spanische Rebsorte – eine natürliche Kreuzung aus der weißen Rebsorte Albillo Mayor und der roten Benedicto. Vermutlich wurde sie zum ersten Mal von spanischen Mönchen in Rioja angebaut, die im Austausch mit den Weinbauern im Burgund standen und vom reichen Erfahrungsschatz der Franzosen profitierten.

Welches Klima bevorzugt der Tempranillo?

Tempranillo ist eine anpassungsfähige und robuste Rebsorte, die sowohl in kühlen als auch in warmen Regionen gedeiht. Die Weinbauregionen La Rioja und Ribera del Duero, in denen hauptsächlich Tempranillo angebaut wird, sind mit ihren Höhenlagen ideal für die kleinen, beinahe schwarzen Beeren.

Wo wird der Tempranillo angebaut?

Die Tempranillo-Rebe ist ein echter Spanier. Ein Großteil der weltweiten Rebflächen ist auf der iberischen Halbinsel zu finden. Neben La Rioja und Ribera del Duero sind Penedès, La Mancha, Navarra und Toro die bekanntesten Anbaugebiete. In Portugal heißt die Rebe Tinta de Roriz und wird in der Region Alentejo und in einem der ältesten portugiesischen Weinbaugebiete angebaut, dem Dão.

Woher kommen die vielen Namen für den Tempranillo?

Spanien spricht viele Sprachen und hat verschiedene Kulturen. Das Land besteht aus vielen eigenständigen Regionen. Was sie alle eint, ist der Tempranillo: Eine Rebsorte, die überall in Spanien Freunde findet – jedoch unter vielen verschiedenen Namen. Einige davon sind Folgende:

  • Tinta del País, Tinto Fino, Aragonés in Ribera del Duero
  • Ull de Liebre, Ojo de Liebre in Katalonien
  • Tinto de Toro in Toro
  • Cencibel in La Mancha und Valdepeñas
  • Araúxo in Galicien
  • Tinta Roriz, Aragonês oder auch Aragonêz in Portugal
  • Tempranilla in Argentinien

Wie schmeckt der Tempranillo?

Sortenreine Tempranillo-Weine schmecken fruchtig-würzig und haben eine samtige Textur. Das meist fruchtbetonte Bouquet weist Aromen von Brombeere, Kirsche, Pflaume und Johannisbeere auf. Bei Weinen, die im Barriquefass ausgebaut wurden, kommen Zimt, Vanille, Karamell und Tabak hinzu. Die dunkle purpurne bis blauschwarze Färbung des Tempranillo-Rotweins unterstreicht seinen kräftigen Geschmack.

Roséweine aus der spanischen Rebsorte bestechen durch fruchtige Aromen von roten Beeren und Cassis, florale Noten und dezente Röstaromen.

Häufig wird der Tempranillo als Cuvée angeboten, also Verschnitt mit anderen Sorten. Dazu gehören unter anderem Garnacha, Mazuelo, Merlot und Viura. In Portugal findet sich die Tempranillo-Traube im Portwein wieder.

Was sind Reserva- und Gran-Reserva-Weine?

Die Begriffe Crianza, Reserva und Gran Reserva sind Qualitätskennzeichnungen für spanische Weine. Je nach Herkunft des Weins unterscheiden sich die Reifezeiten, um die Qualitätsstufe Crianza zu erlangen. Hier die Reifegrade am Beispiel eines Weins aus dem Weinbaugebiet La Rioja:

  • Rioja: Der Wein lagert ein bis zwei Jahre in der Flasche.
  • Crianza: Der Wein lagert mindestens ein Jahr im Eichenholzfass, der sogenannte Barriquefassausbau, und ein Jahr in der Flasche.
  • Reserva: Der Wein lagert mindestens ein Jahr im Barriquefass und zwei Jahre in der Flasche.
  • Gran Reserva: Der Wein lagert fünf Jahre oder länger, davon mindestens zwei Jahre im Barriquefass und die restliche Zeit in der Flasche.

Zu welchen Speisen passt der Tempranillo?

Die dezente Säure und die fruchtige Würze mit Röstaromen machen den Tempranillo zum perfekten Begleiter auf der Grillparty – zu Grillfleisch und gemüse jeglicher Art.

Selbstverständlich harmoniert der Spanier mit spanischen Tapas und spanischen Gerichten wie Tortillas oder Paella. Aber auch zur mexikanischen Küche passt der Tempranillo: Seine Röstaromen unterstreichen den Geschmack von Quesadillas, Tacos und Co.

Unser Tipp: Probieren Sie den kräftigen trockenen Rotwein zu einer Mousse au Chocolat, einem Schokoladensoufflé oder einem Stück Zartbitterschokolade.

Tempranillo und andere Weine online bestellen

Probieren Sie auch die anderen Rotweine aus unserem Sortiment – oder wie wäre es mit einem leichten Roséwein?

provinz